Im Ausschreibungsjahr 2015 wollte die Jury mit der Wahl der Preisträger ein deutliches politisches Signal setzen. Das Integrationsprojekt „Helping Hand” des HIVCENTER der JW Goethe-Universität Frankfurt und der „Kontaktladen Vision e.V.” des JES Bundesverbandes überzeugten die Jury, weil beide Preisträgerinitiativen MigrantInnen bzw. DrogengebraucherInnen niedrigschwellig erreichen, ihre Zielgruppen vorbildlich einbinden und damit große Verbesserungen im Leben dieser Menschen herbeiführen. Die Initiativen teilten sich gleichberechtigt den mit insgesamt 12.000 Euro dotierten HIV-Community-Preis 2015.

Den mit 2.000 Euro dotierten Publikumspreis 2015 erhielt AfroLeben+ Bundesweites Netzwerk HIV-positiver Migrant/innen für das Projekt „AfroLebenVoice – Unsere Stimmen gegen Diskriminierung“.